Jahresrückblick 2016 – Der das gute Werk beginnt….

himmelsbogen-jahresrueckblick-2016

… der wird es auch vollenden… nach Phil. 1:6 (Ich bin ganz sicher: Gott wird das gute Werk, das er bei euch angefangen hat, auch vollenden bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus kommt – Gute Nachricht Bibel)

Ich habe meinen Jahresrückblick jetzt schon eine ganze Weile vor mir hergeschoben und irgendwie erschien mir bisher kein Moment der Richtige zu sein um meinen Jahresrückblick niederzuschreiben.

Mein Jahr 2016 ist ein Jahr der persönlichen Wunder. Es gibt kaum ein zweites Jahr in meinem bisherigen Leben welches so erlebnisreich war und in welchem ich auf unbeschreibliche Weise erleben durfte, dass Gott mich durch das Jahr hindurch navigiert hat und am Ende das scheinbar Unmögliche zur Realität hat werden lassen.

Es gibt einige Bibelverse, die mich durch das Jahr hindurch begleitet haben und mir unterwegs immer wieder in den Sinn kamen. Zum einen war das Philipper 1:6, der mich in Momenten ohne Land in Sicht hat still werden lassen und mich in vielen stürmischen Momenten in eine innere Ruhe zurückversetzt hat.

Ich habe gelernt das Ruder abzugeben und die Situation mit purem Gottvertrauen auszusitzen. Etwas was ich mir aus einer Predigt von Joyce Meyer mitgenommen habe und mir dies in schwierigen Momenten auch immer wieder vor Augen führe ist, dass ich nie die undurchsichtigen und schwierigen Umstände über mein Leben bestimmen lasse und mir durch diese nicht die Freude am Leben stehlen lassen darf.

In diesem Jahr gab es einzigartige und große Momente. Mir wurden Türen geschlossen und dafür andere geöffnet und ich durfte neue großartige Menschen kennenlernen und habe tolle Begegnungen gehabt.

Anfang 2016 wurde mir der Umzug nach Spanien als Jahresaufgabe auf den Weg mitgegeben. Im Februar war ich unschlüssig und ich habe mich wie ein Vogel vor dem ersten Flug vor Angst am Nestrand festgeklammert, weil ich nicht wusste ob mich meine Flügel tragen werden. Im April wurde das Bild klarer und der Gedanke manifestierte sich, dass es geht und dass es „dran“ ist.

Ich fand einen Job in Spanien, hatte meinen Vorvertrag und immer noch Unwegbarkeiten mit einer passenden Bleibe. Ich habe einen Flug gebucht um auch dieses Problem aus der Welt zu schaffen und bekam dann am Folgetag die Info, dass der Vorvertrag leider nicht mehr gehalten werden könnte. Zu diesem Zeitpunkt war mein Job in Deutschland gekündigt und der neue Job auch nicht mehr existent. Da unser Gott ein Gott der Wunder und der korrekten Zeitpunkte ist, bekam ich die Info erst nachdem ich den Flug gebucht hatte. Im Nachhinein weiß ich nicht wie es gelaufen wäre, hätte ich es vor der Buchung des Fluges gewusst.

Von einem Moment auf den anderen stand ich mit einem gebuchten Flug, eine gebuchte Unterkunft und leeren Händen da. Solche Momente sind in meinen Augen der perfekte Augenblick um Gottes Größe eindeutig werden zu lassen. Ich habe in dieser Situation einige Bewerbungen geschrieben und versucht mein Bestes zu tun um die Situation zu retten. Ich bekam Vorstellungsgespräche und am letzten Tag meines 5-Tage-Aufenthaltes auch die Jobzusage bei einer anderen Firma. Im Nachgang weiß ich, dass es so sein musste, weil dies die bessere Arbeitsstelle war und ich dorthin gehörte.

Meine Wohnung ist mir dann auch am letzten Tag meines Aufenthaltes im Juni direkt vor die Füße gefallen, es war innerhalb eines halben Tages alles geregelt und das auf eine Weise, die man sich hätte niemals erdenken können. Gott arbeitet „just in time“ – er kommt selten zu früh und niemals zu spät.

Somit hatte ich meinen ersten Arbeitstag am 1. August 2016 und ich fühle mich unendlich gesegnet und privilegiert, dass ich dies erleben durfte und darf.

In meiner Zeit hier in Spanien habe ich gelernt in schwierigen Momenten durchzuhalten, Dinge auszusitzen und durch den Schmerz (der unweigerlich ab und zu dazugehört) hindurchzuatmen. Ich habe gelernt auf seine Stimme zu hören und das zu tun, was er mir ans Herz legt – egal ob es in meinen Augen Sinn macht oder nicht und egal was mein Stolz mir mir dazu versucht mitzuteilen.

Ich habe gelernt, dass Gottes Hand immer da ist und letztlich das Ergebnis mit ihm immer besser ist, als das was man selbst jemals erreichen könnte. Das einzige was man tun muss ist das Ruder abzugeben und Gott für uns rudern zu lassen. Es ist nicht immer einfach und auch ich versuche Gott noch oft genug mit meinem Tun „helfen“ zu wollen – leider, aber ich bin lernwillig und stelle jetzt häufiger bei mir selber fest, dass es mit dem Loslassen für mich leichter geworden ist.

Der Psalm 91 wurde in diesem Jahr 2016 mein ständiger Begleiter und irgendwann wurde ich im Laufe des Jahres auch wieder an Jesaja 43 11-13 (Gute Nachricht Bibel) erinnert.

Ich allein bin Gott, ich, der Herr; außer mir gibt es keinen Retter!

Ich habe angekündigt, dass ich euch retten will, und ihr alle
habt es gehört. Ihr sollt bezeugen können, dass ich wahrhaftig
Gott bin. Ich habe euch schon früher gerettet und das werde
ich auch in Zukunft tun. Ich bleibe derselbe. Keine Macht der
Welt kann mir etwas aus der Hand reißen. Was ich tun will,
kann niemand verhindern.

Mein Fazit des Jahres 2016 ist, dass es ein Lehrjahr schlechthin für mich war. Ich habe soviel Dinge lernen dürfen und rückblickend bin ich auch heute noch sprachlos, was sich in diesem Jahr in meinem Leben getan hat und wieviele Segnungen ich erleben durfte. Mein Beitrag hier ist sehr komprimiert und das nur deshalb weil mir die Worte fehlen, alle Dinge zu beschreiben – ich müsste ein Dichter sein um dies zu können.

Ich möchte jedem Einzelnen nach diesem – meinem – Jahr 2016 ans Herz legen häufiger das Ruder aus der Hand zu geben und Gott machen lassen. ER weiß genau wohin er rudert und dorthin wo wir mit ihm gelangen, dort sind wir bestens aufgehoben und können mit unserem eigenem Tun niemals auch nur im Ansatz an diesen Punkt gelangen UND ich weiß, dass ER immernoch an seinem Werk Hand anlegt und das bis zu meinem letzten Atemzug – es ist ein irre gutes Gefühl diese Gewissheit zu besitzen.

Advertisements

Eine Antwort zu “Jahresrückblick 2016 – Der das gute Werk beginnt….

  1. Pingback: Jahresrückblick 2016 – Der das gute Werk beginnt…. - Christliche Blogger Community·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s