Psalm 1 und die Frage „Kann eine Sache gelingen, wenn man sie ohne Gott angeht?!“

 

Letztens fragte mich ein guter Freund, weshalb ich in einer meiner Angelegenheiten diese nicht endlich ad acta lege und Gas gebe und mein Ding mache. Sein Zitat lautete in etwa, dass ich schließlich meine Lebenszeit verschwende. Dieses Gespräch geht mir schon eine ganze Weile nach und ich habe viel über die unterschiedlichen Sichtweisen nachgedacht.

Gestern hatte ich wieder einen dieser Momente wo ich mich selbst fragte, ob es alles Sinn macht und habe diese Frage auch an Gott weitergegeben. Ehrlich – ich war frustriert. Nachdem ich meiner Frustration Ausdruck verliehen habe, habe ich mich mit Alltäglichkeiten wie Müll wegbringen beschäftigt. Ganz unerwartet hat sich dann auf dem Rückweg von der Mülltonne ein fruchtbares und auch sehr angenehmes Gespräch mit der frustauslösenden Person entwickelt.

Fazit aus diesem gestrigen Tag ist für mich, dass nicht alles nach meinen Vorstellungen und auch nicht nach meinem Zeitplan funktioniert. Mit Sicherheit habe ich auf diesem Weg nicht alles was ich haben könnte und natürlich nicht immer das was ich haben möchte. ABER alles was ich habe, kommt von Gott und damit habe ich alles, was von Belangen ist und Wichtigkeit besitzt und damit fühle ich mich überreich beschenkt.

Lebensqualitätsmanagement hat in meinen Augen etwas damit zu tun, mich 100%ig auf Gott und auf seinen Zeitplan zu verlassen. Rückblickend über meine über 40 Jahre Lebenszeit sehe ich so viele Steine, welche ich mir selber in den Weg gelegt habe und die ganzen Umwege welche ich dadurch gegangen bin. Mittlerweile bin ich es leid, mir weitere Steine in den Weg zu legen und mich frustriert zu fühlen weil wieder einer MEINER von mir erdachten Wege nicht funktioniert hat und ich mich dadurch schlecht fühle.

Am Wochenende war ich zu einer Veranstaltung, zu welcher ich am 6. September 2015 das letzte Mal war. Die letzten 20 Monate liefen wie ein Film vor mir ab. Es ist unglaublich, was ich in dieser Zeit erleben durfte und wie viel Segen und Gelingen mir in dieser Zeit gegeben wurde. Es ist unglaublich, dass ich exakt immer zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Dingen versorgt wurde. Es gab auch Dinge, die ich dann wieder loslassen musste, um einfach in den nächsten Step zu gelangen.

Diese vergangenen 20 Monate waren für mich eine Reifezeit in welcher Gott mit mir gearbeitet hat und ich zeitweise auch mit ihm gerungen habe. Ich habe gelernt hinzuhören, wenn Gott mit mir redet. Er hat mir Geduld beigebracht und mittlerweile fällt es mir auch nicht mehr ganz so schwer in den einzelnen Situationen zu verharren. Ich habe gelernt meinen Zorn bei Gott abzuladen und ihn nach dem Abladen nicht auch gleich wieder aufzusammeln und wieder mitzunehmen. Diese letzten 20 Monate haben mich dankbar und auch geduldig gemacht. Manchmal sitze ich mit diesem Gefühl des Beschenktseins hier auf meinem Bett und frage mich, womit ich dies alles verdient habe.

In meiner Neuen Genfer Übersetzung ist der erste Psalm mit „Zwei Wege zur Wahl“ übertitelt. Ich habe für mich beschlossen, dass der einzige gangbare Weg nur Gottes Weg sein kann. Dieser Spruch aus:

Psalm 1:6
Der Herr wacht schützend über dem
Weg der Menschen, die seinen Willen tun.

ist für mich eine Zusage, auf die ich mich verlassen und berufen will.

Es ist mein Beschluss, das Richtige zu tun und Gott um Wegweisung und dem Gelingen hierzu zu bitten. Alles was in meiner Macht liegt ist zu fragen und die Antwort abzuwarten und wenn die Ampel Gottes auf grün springt weiterzulaufen. Daher ist das Verharren für mich absolut keine Verschwendung der Lebenszeit sondern nur absolute Vorbeugung einer Verschwendung der Lebenszeit.

Ich wünsche euch allen eine gute Zeit und Mut zu verharren, ihr verpasst gar nichts. Es liegt Kraft in dem Warten auf den Herrn. Gottes Segen euch allen!

Advertisements

2 Antworten zu “Psalm 1 und die Frage „Kann eine Sache gelingen, wenn man sie ohne Gott angeht?!“

  1. Spr 16,9 Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt.
    Liebes Schwesterherz… wenn wir IHN ohne wenn und aber in unser Herz verpflanzt haben, ER unser Freund und täglicher Begleiter ist, hat allen Grund über seinen Mist zu lachen und in dankbarer Freude sich IHM zu widmen.. und wenn du IHN mal zum lachen bringen willst… erzähl IHM doch mal von deinen Plänen……zwinker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s